Über uns

Lernteams (learning circles) wurden 2015 von der Peer 2 Peer University (P2PU) und der Öffentlichen Bibliothek Chicago ins Leben gerufen. Seitdem hat sich das Modell des „Peer-Learning in Bibliotheken“ auf Bibliotheken und Gemeindezentren in ganz Nordamerika, Ostafrika und Teilen Europas ausgedehnt. In diesem Jahr ist die ZLB stolz darauf, zusammen mit P2PU Lernteams nach Berlin zu bringen.

Häufig gestellte Fragen

Welche Lernmaterialien können in P2PU Lernteams verwendet werden?

Die meisten Lernteams verwenden einen kostenlosen Online-Kurs als Grundlage für das Lernen. Während P2PU einige Kurse erstellt, stammen die meisten Materialien von anderen Organisationen im Internet. Ihr könnt gerne einen beliebigen Kurs für ein Lernteam nutzen, sofern dies für die Teilnehmenden kostenlos ist und nicht gegen die Nutzungsbedingungen der/des Kursanbieterin/s verstößt. Eine vollständige Liste der Kurse, die derzeit von Lernteam-Moderator/innen genutzt werden, findet ihr unter https://www.p2pu.org/courses/

Welche persönlichen Daten muss ich angeben, um teilnehmen zu können?

Teilnehmende des Lernteams müssen kein Konto bei der Peer 2 Peer University erstellen. Du kannst dich mit deinem Namen und deiner Telefonnummer und/oder E-Mail-Adresse für ein Lernteam anmelden. Diese Informationen werden nur von deinem/r Lernteam-Moderator/in verwendet, um dich zu kontaktieren. Wenn du ein Lernteam moderieren möchtest, musst du ein P2PU-Konto erstellen. Zusätzliche Fragen zum Datenschutz der Nutzenden können unter support@p2pu.org beantwortet werden (zur Zeit nur auf Englisch).

Kostet es Geld, an einem Lernteam teilzunehmen?

Nein, in Lernteams kann kostenlos mitgelernt werden.

Bekomme ich am Ende des letzten Lernteam-Treffens ein Zertifikat?

P2PU ist keine wirkliche Universität und bietet keine akkreditierten Abschlüsse an. Einige der Online-Kurse, die von Lernteams verwendet werden, vergeben einen Abschluss und/oder ein Zertifikat, aber viele davon sind nicht kostenlos. Wenn Du ein Zertifikat wünschst, das den Abschluss (die Teilnahme) eines Lernteams nachweist, ist dies möglich, wenn du mit deinem/r Moderator/in sprichst.

Was ist Peer 2 Peer University?

P2PU ist eine so genannte 501c3-gemeinnützige Organisation, die in Kalifornien in den Vereinigten Staaten von Amerika registriert ist und Mitglieder in den USA, Kanada und Südafrika hat. Die Aufgabe der Organisation ist es, gerechte, befähigende und freie Alternativen zur allgemeinen (Hochschul-)Bildung zu schaffen. Die Mehrheit der Mittel für P2PU stammt aus philanthropischen und öffentlichen Quellen, einschließlich des Institute of Museum and Library Services, Erasmus+ der Europäischen Union, Stiftungen der Open Society, Siegel Family Endowment und Knight Foundation. P2PU akzeptiert auch Spenden und bietet eine Vielzahl von Dienstleistungen für Organisationen an, die erfolgreiche, nicht-formale Bildungsgemeinschaften entwickeln möchten.

P2PU Werte: Peer-Learning, Gemeinschaft und Gleichheit

P2PU wird von drei Grundwerten geleitet.

Peer-Learning: Grundlage unserer Arbeit ist die Überzeugung, dass Lernen eine soziale Aktivität ist. Wir glauben, dass jeder Mensch durch seine eigenen Lebenserfahrungen Wissen entwickelt, dass Menschen lernen, wenn sie sich mit anderen Menschen austauschen und miteinander in Kontakt treten und dass Feedback notwendig ist, um sich zu verbessern.

Gemeinschaft (Community): P2PU ist ein Community-zentriertes Projekt, das sich in der gesamten Organisation von Lernteams bis zu unserem Governance-Modell widerspiegelt. Wir beziehen Lernende und Mitarbeitende in alle Phasen der Gestaltung und Durchführung unserer Arbeit ein und glauben, dass nachhaltige Lerngemeinschaften durch die Zusammenarbeit der Basis und nicht durch hierarchische Mandate geschaffen werden.

Gleichheit (Equity): Gleichheit beim Lernen ist nur möglich, wenn wir Bildung als soziales Gut und nicht als Ware erkennen. Eine Grundvoraussetzung für diesen Wert ist die Verpflichtung, offen zu arbeiten und das Gemeinwesen, die Gemeinschaft besser zurückzulassen, als wir sie vorgefunden haben. Es ist nicht genug, Raum für den Zugriff auf Bildung zu schaffen. Systemische Ungerechtigkeit bedeutet, dass der Zugang nicht gleichberechtigt ist, und wir müssen bei jedem Schritt des Weges aktiv auf Inklusion und Zugänglichkeit achten.

Durch die Einberufung einer Gruppe von Lernenden, die an einem ähnlichen Thema interessiert sind, hat man die Grundlage für eine offene, kollaborative Lernumgebung geschaffen, die das Potenzial hat, genau das unterstützende System zu sein, das viele Lernende benötigen. Lernkreise können eine reichhaltige, inspirierende Lernumgebung schaffen, in der jeder gleichzeitig unterrichtet und lernt, handelt und beobachtet, spricht und hört. Dies eröffnet den Lernenden neue Perspektiven, bietet die Gelegenheit, nützliche soziale Fähigkeiten zu entwickeln, und ermöglicht Einzelnen, etwas Größeres zu erreichen, als sie alleine darstellen würden.

Kann jede/r ein Lernteam initiieren und moderieren?

Ja! Lernteams können jederzeit kostenlos erstellt werden. Alles, was man braucht, ist ein Konto bei P2PU. Wir haben begonnen, einige deutschsprachige Ressourcen für Moderator/innen zu schaffen, die man hier einsehen und gern auch erweitern kann.

Was ist ein P2PU Lernteam?

Ein Lernteam ist eine Gruppe von Menschen, die sich treffen, um gemeinsam etwas zu lernen. Lernteams sind:

  • für die Öffentlichkeit zugänglich,
  • kostenfrei für die Teilnehmenden,
  • wiederkehrend (in der Regel zwischen 6 bis 8 Mal).

Darüber hinaus werden Lernteams eher von einem/r Moderator/in als von einem/r Lehrer/in geleitet. Dies bedeutet, dass die Person, die euer Lernteam moderiert und koordiniert, kein/e Experte/in für das Fach ist, das ihr gerade lernt. Sie ist da, um die Gruppe durch den Kurs zu führen und sicherzustellen, dass der Ort, an dem ihr euch trefft, jede Woche zur Verfügung steht.